10 beliebte Mittagessen der DDR (Umfrage)

Die kulinarischen Traditionen der ehemaligen DDR (Deutsche Demokratischen Republik) sind bis heute nicht nur in den Erinnerung vieler Menschen, sondern auch heute noch Teil der t├Ąglichen Mittagsverpflegung. Auch bei Holzke Men├╝ gibt es im Speiseplan noch sehr viele traditionelle Gerichte. Hier sind einige der beliebtesten Mittagessen der DDR, die damals auf den Tischen standen. Hier findest du die 10 beliebtesten Mittagessen der DDR und am Ende auch eine Umfrage. An dieser kann jeder teilnehmen. Jeder kann 3 Antworten abgeben.

Soljanka

Holzke`s Soljanka mit Jagdwurstw├╝rfeln

Soljanka im Glas

Holzke`s Soljanka mit Jagdwurstw├╝rfeln online bestellen

Bei Holze Men├╝ k├Ânnen Sie sich die DDR Erinnerungen zur├╝ck holen und die Holzke Soljanka mit Jagdwurstw├╝rfeln direkt nach Hause bestellen.

Soljanka ist eine herzhafte, leicht s├Ąuerliche Suppe, die ihren Ursprung in der osteurop├Ąischen K├╝che hat und besonders in der DDR weit verbreitet war. Diese nahrhafte Suppe besticht durch ihre vielf├Ąltigen Zutaten und den kr├Ąftigen Geschmack. Typischerweise besteht Soljanka aus einer Mischung verschiedener Fleischsorten, meist Jagdwurstw├╝rfel, sowie reichlich Gem├╝se, darunter Paprika, Tomaten und Gew├╝rzgurken.

Zur Zubereitung werden zun├Ąchst Zwiebeln und Paprika in einem gro├čen Topf angebraten. Danach werden die Jagdwurstw├╝rfel hinzugef├╝gt und mit Tomatenmark, Gew├╝rzgurken und deren Sud sowie weiteren Gew├╝rzen wie Paprika, Pfeffer und Lorbeerblatt verfeinert. Anschlie├čend wird alles mit Br├╝he aufgegossen und eine Weile gek├Âchelt, bis die Aromen sich gut verbunden haben. Manche Rezepte f├╝gen auch noch etwas Sauerkraut hinzu, um der Suppe eine zus├Ątzliche S├Ąure zu verleihen.

Das Besondere an Soljanka ist der charakteristische, leicht saure Geschmack, der durch den Gurkensud und oft auch einen Schuss Zitronensaft erreicht wird. Vor dem Servieren wird die Suppe gerne mit einem Klecks saurer Sahne und frischem Brot angerichtet, was sie besonders cremig und s├Ąttigend macht.

Soljanka war und ist ein beliebtes Gericht, da es nicht nur einfach zuzubereiten, sondern auch hervorragend zur Resteverwertung geeignet ist. In der DDR war es ein Klassiker in Kantinen und Haushalten, da es sowohl w├Ąrmend als auch ├Ąu├čerst geschmackvoll ist. Heute wird Soljanka in vielen ostdeutschen Restaurants und K├╝chen als nostalgisches und dennoch zeitloses Gericht gesch├Ątzt.

Siehe auch: Soljanka ÔÇô Ein Kulinarisches Erbe aus Osteuropa

K├Ânigsberger Klopse

K├Ânigsberger Klopse auf dem Teller

K├Ânigsberger Klopse

Holzke`s Klopse K├Ânigsberger Art in Kapernso├če online bestellen

Auch bei den Klopsen k├Ânnen Sie sich die DDR Erinnerungen zur├╝ck holen und Holzke`s Klopse nach K├Ânigsberger Art in Kapernso├če direkt nach Hause bestellen.

K├Ânigsberger Klopse sind ein traditionelles deutsches Gericht, das seinen Ursprung in der ostpreu├čischen Stadt K├Ânigsberg (heute Kaliningrad, Russland) hat. Diese klassischen Fleischkl├Â├če werden aus einer Mischung von Hackfleisch, typischerweise Rind und Schwein, zubereitet. Der Teig wird mit eingeweichten Br├Âtchen, gehackten Zwiebeln, Ei und Gew├╝rzen wie Salz, Pfeffer und manchmal Muskatnuss angereichert.

Die Kl├Â├če werden in einer aromatischen Br├╝he aus Wasser, Lorbeerbl├Ąttern, Pfefferk├Ârnern und Zwiebeln sanft gegart. Das Besondere an K├Ânigsberger Klopsen ist die charakteristische wei├če Sauce, die aus einer Mehlschwitze, Br├╝he und Sahne oder Milch besteht. Kapern verleihen der Sauce ihren unverwechselbaren Geschmack und ein Spritzer Zitronensaft sorgt f├╝r eine angenehme S├Ąure. Vor dem Servieren werden die Kl├Â├če in der Sauce geschwenkt, um sie gut zu durchziehen.

Traditionell werden K├Ânigsberger Klopse mit Kartoffeln oder Kartoffelp├╝ree und oft mit Rote-Bete-Salat serviert, was eine harmonische Balance zwischen den verschiedenen Geschmacksrichtungen und Texturen schafft. Diese Kombination macht das Gericht nicht nur s├Ąttigend, sondern auch besonders schmackhaft.

K├Ânigsberger Klopse sind ein hervorragendes Beispiel f├╝r die deutsche Hausmannskost und bleiben ein beliebter Klassiker, der bis heute gerne in Familienk├╝chen und Restaurants zubereitet wird. Ihre feine, leicht s├Ąuerliche Sauce und die zarten Fleischkl├Â├če machen sie zu einem kulinarischen Highlight, das sowohl nostalgische Erinnerungen weckt als auch neue Generationen begeistert.

Siehe auch: Klopse K├Ânigsberger Art in Kapernso├če im Glas

J├Ągerschnitzel

J├Ągerschnitzel aus Jagdwurst mit Spirelli und Tomatenso├če

Das J├Ągerschnitzel hat in Deutschland zwei verschiedene Varianten, die sich deutlich voneinander unterscheiden. In den westdeutschen Bundesl├Ąndern handelt es sich bei einem J├Ągerschnitzel um ein paniertes und gebratenes Schweineschnitzel, das mit einer cremigen Pilzso├če serviert wird. Diese So├če enth├Ąlt oft Champignons und wird mit Zwiebeln, Sahne und manchmal auch Speck zubereitet. Das westdeutsche J├Ągerschnitzel ist ein klassisches Gericht, das h├Ąufig in Restaurants und zu Hause serviert wird.

In den ostdeutschen Bundesl├Ąndern hingegen versteht man unter einem J├Ągerschnitzel eine Scheibe panierter und gebratener Jagdwurst. Diese Variante des J├Ągerschnitzels wurde in der DDR popul├Ąr und wird traditionell mit Tomatenso├če und Nudeln, meist Spirelli, serviert. Die Tomatenso├če besteht h├Ąufig aus Tomatenmark, Zwiebeln und Gew├╝rzen und wird manchmal mit einem Schuss Ketchup verfeinert. Das DDR-J├Ągerschnitzel ist ein einfaches, aber deftiges Gericht, das besonders bei Kindern beliebt war und bis heute nostalgische Erinnerungen bei vielen Menschen weckt.

In beiden Varianten steht der Name J├Ągerschnitzel f├╝r ein herzhaftes, bodenst├Ąndiges Essen, das je nach Region unterschiedlich interpretiert wird, aber stets f├╝r eine wohlschmeckende Mahlzeit sorgt.

Gr├╝ne Kl├Â├če mit Rotkohl oder Speckso├če

Gr├╝ne Kl├Â├če

Gr├╝ne Kl├Â├če sind ein traditionelles deutsches Gericht, das besonders in der ostdeutschen K├╝che beliebt ist. Diese Kl├Â├če, auch als Th├╝ringer Kl├Â├če bekannt, werden aus einer Mischung von rohen und gekochten Kartoffeln hergestellt. Die rohe Kartoffelmasse verleiht den Kl├Â├čen ihre charakteristische gr├╝ne Farbe und eine etwas festere Konsistenz.

F├╝r die Zubereitung der Kl├Â├če werden rohe Kartoffeln fein gerieben und ausgepresst, um ├╝bersch├╝ssige Fl├╝ssigkeit zu entfernen. Diese Masse wird dann mit gekochten und zerdr├╝ckten Kartoffeln, etwas Mehl und Gew├╝rzen zu einem Teig verarbeitet. Aus diesem Teig formt man die Kl├Â├če, die anschlie├čend in Salzwasser gegart werden, bis sie an die Oberfl├Ąche steigen und durchgegart sind.

Die Speckso├če, die oft dazu serviert wird, besteht aus w├╝rzigen Speckw├╝rfeln, die in einer Pfanne ausgelassen werden. Zwiebeln werden hinzugef├╝gt und mitged├╝nstet, bis sie weich und leicht karamellisiert sind. Anschlie├čend wird die Mischung mit etwas Mehl best├Ąubt und kurz angeschwitzt, bevor sie mit Br├╝he abgel├Âscht wird. Diese So├če wird dann einige Minuten gekocht, bis sie andickt und eine s├Ąmige Konsistenz erreicht. Zum Schluss wird die So├če abgeschmeckt und ├╝ber die fertigen Kl├Â├če gegossen.

Das Zusammenspiel von den deftigen, leicht rauchigen Aromen der Speckso├če und der weichen, kartoffeligen Textur der Kl├Â├če macht dieses Gericht zu einem herzhaften und s├Ąttigenden Essen, das besonders in den k├Ąlteren Monaten gesch├Ątzt wird. Gr├╝ne Kl├Â├če mit Speckso├če sind ein wunderbares Beispiel f├╝r die bodenst├Ąndige und schmackhafte Hausmannskost, die in vielen deutschen Haushalten traditionell zubereitet wird.

Letscho

Letscho

Letscho ist ein traditionelles ungarisches Gericht, das sich besonders in der ostdeutschen K├╝che gro├čer Beliebtheit erfreut. Es handelt sich um einen herzhaften Paprika-Tomaten-Eintopf, der oft auch Zwiebeln und manchmal Zucchini enth├Ąlt. Die Hauptzutaten sind rote und gr├╝ne Paprika, reife Tomaten und Zwiebeln, die in etwas ├ľl anged├╝nstet und dann langsam gegart werden. Der Eintopf wird typischerweise mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und manchmal einem Hauch Zucker gew├╝rzt, um die nat├╝rliche S├╝├če der Tomaten zu betonen.

Letscho kann sowohl als eigenst├Ąndiges Gericht als auch als Beilage zu Fleischgerichten, insbesondere zu Bratwurst oder Schnitzel, serviert werden. Es wird h├Ąufig mit frischem Brot oder Reis gegessen, um die k├Âstliche So├če aufzusaugen. In der DDR war Letscho besonders beliebt, da es eine einfache und kosteng├╝nstige M├Âglichkeit bot, die verf├╝gbaren Gem├╝se zu nutzen und ein s├Ąttigendes Mahl zuzubereiten.

Eine besondere Variante ist das eingeweckte Letscho, das im Sommer zubereitet und f├╝r den Winter konserviert wird. Dies erm├Âglicht es, den Geschmack des Sommers auch in den k├Ąlteren Monaten zu genie├čen.

Dank seiner Vielseitigkeit und seines reichen Geschmacks hat Letscho seinen festen Platz in der deutschen Hausmannskost und bleibt ein beliebtes Gericht f├╝r Familienessen und einfache Mahlzeiten.

Tote Oma

Tote Oma

Tote Oma ist ein klassisches Gericht der DDR-K├╝che, das besonders f├╝r seine deftige und s├Ąttigende Qualit├Ąt bekannt ist. Der etwas makabre Name t├Ąuscht ├╝ber den eigentlichen Inhalt hinweg: Bei Tote Oma handelt es sich um ein Gericht aus Gr├╝tzwurst, auch bekannt als Blutwurst, die zusammen mit Sauerkraut und Kartoffeln serviert wird.

Zur Zubereitung wird die Gr├╝tzwurst in Scheiben geschnitten und in einer Pfanne angebraten, bis sie knusprig ist. In manchen Varianten wird die Wurst auch im Ganzen erhitzt und dann in St├╝cke geschnitten. Das Sauerkraut wird oft separat gekocht, wobei es mit Zwiebeln und manchmal auch mit Speck verfeinert wird, um zus├Ątzlichen Geschmack zu bieten. Kartoffeln, meistens in Form von Salzkartoffeln oder Kartoffelp├╝ree, dienen als s├Ąttigende Beilage zu diesem Gericht.

Die Kombination aus der herzhaften, leicht w├╝rzigen Gr├╝tzwurst, dem sauren Sauerkraut und den milden Kartoffeln macht Tote Oma zu einem beliebten und w├Ąrmenden Gericht, besonders in den k├Ąlteren Monaten. Es war ein fester Bestandteil des Speiseplans in der DDR und ist bis heute ein nostalgischer Klassiker, der viele Erinnerungen an vergangene Zeiten wachruft.

Dieses Gericht zeigt die bodenst├Ąndige und robuste Natur der ostdeutschen K├╝che, die oft auf einfachen, aber schmackhaften Zutaten basiert. Tote Oma ist ein perfektes Beispiel daf├╝r, wie man mit wenigen Mitteln eine reichhaltige und zufriedenstellende Mahlzeit zubereiten kann.

Flecken

Vorgekochte Flecken

Flecken sind ein traditionelles Gericht aus der DDR-K├╝che, das besonders in Sachsen verbreitet war. Dabei handelt es sich um eine deftige Mahlzeit, die haupts├Ąchlich aus Innereien vom Rind zubereitet wird, wie Pansen, Lunge, Herz und Euter. Diese Innereien werden oft vorgekocht und unges├Ąuert verwendet. Das Gericht ist nicht nur reich an Geschmack, sondern auch an N├Ąhrstoffen, was es zu einer s├Ąttigenden und nahrhaften Mahlzeit macht.

Zur Zubereitung der Flecken werden die Innereien zun├Ąchst gr├╝ndlich gereinigt und in kleine St├╝cke geschnitten. Danach werden sie in einem gro├čen Topf mit Wasser zusammen mit Gew├╝rzen wie Lorbeerblatt, Piment und Pfefferk├Ârnern gekocht, bis sie zart sind. Anschlie├čend werden gew├╝rfelte Kartoffeln und Gew├╝rzgurken hinzugef├╝gt, die der Suppe ihre charakteristische W├╝rze und Textur verleihen. Oft wird auch eine s├╝├č-saure Komponente durch die Zugabe von Essig und Zucker integriert, um den Geschmack zu verfeinern.

Dieses Gericht wird traditionell mit frischem Brot serviert und ist ein hervorragendes Beispiel f├╝r die bodenst├Ąndige und herzhafte Hausmannskost, die in der DDR gesch├Ątzt wurde. Flecken waren vor allem in den Wintermonaten beliebt, da sie durch ihre w├Ąrmende und s├Ąttigende Wirkung ideal f├╝r kalte Tage geeignet sind. Das Rezept hat seine Wurzeln tief in der s├Ąchsischen K├╝che und bleibt bis heute ein nostalgischer Klassiker f├╝r viele Menschen, die sich gerne an die kulinarischen Traditionen der DDR erinnern.

Makkaroni mit Tomatenso├če

Makkaroni mit Tomatenso├če

Makkaroni mit Tomatenso├če ist ein einfaches und beliebtes Gericht, das sich durch seine unkomplizierte Zubereitung und seinen k├Âstlichen Geschmack auszeichnet. Dieses klassische Pasta-Gericht ist besonders bei Kindern und Familien sehr beliebt und l├Ąsst sich mit wenigen Zutaten schnell auf den Tisch zaubern.

Zur Zubereitung werden Makkaroni in reichlich Salzwasser al dente gekocht. W├Ąhrend die Nudeln kochen, wird die Tomatenso├če vorbereitet. Daf├╝r werden Zwiebeln und Knoblauch in Oliven├Âl glasig ged├╝nstet. Danach werden passierte Tomaten hinzugef├╝gt und die So├če mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und frischen oder getrockneten Kr├Ąutern wie Basilikum und Oregano abgeschmeckt. Die So├če sollte einige Minuten k├Âcheln, damit sich die Aromen gut entfalten k├Ânnen.

Nach dem Kochen werden die Makkaroni abgegossen und mit der Tomatenso├če vermischt. Das Gericht kann nach Belieben mit geriebenem Parmesan und frischen Basilikumbl├Ąttern garniert werden. Optional k├Ânnen auch weitere Zutaten wie Oliven, Kapern oder Chiliflocken hinzugef├╝gt werden, um dem Gericht eine pers├Ânliche Note zu verleihen.

Makkaroni mit Tomatenso├če ist nicht nur schnell und einfach zuzubereiten, sondern auch sehr vielseitig und l├Ąsst sich gut variieren. Es ist ein perfektes Beispiel f├╝r die italienische K├╝che, die trotz ihrer Einfachheit immer wieder begeistert.

Eier in Senfso├če

Eier in Senfso├če

Eier in Senfso├če ist ein klassisches Gericht der deutschen Hausmannskost, das besonders durch seine einfache Zubereitung und den herzhaften Geschmack besticht. Dieses Gericht wird oft mit Kartoffelp├╝ree oder Salzkartoffeln serviert und ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sehr beliebt.

Zur Zubereitung von Eier in Senfso├če werden zun├Ąchst die Eier hart gekocht und beiseitegestellt. Die Senfso├če wird aus einer Mehlschwitze hergestellt, f├╝r die Butter in einem Topf geschmolzen und anschlie├čend mit Mehl verr├╝hrt wird, bis eine glatte Paste entsteht. Diese Mehlschwitze wird dann mit Gem├╝sebr├╝he oder Milch abgel├Âscht und unter st├Ąndigem R├╝hren aufgekocht, bis sie eindickt. Danach wird der Senf hinzugef├╝gt, wobei sowohl mittelscharfer als auch scharfer Senf verwendet werden kann, je nach pers├Ânlichem Geschmack. Die So├če wird mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abgeschmeckt, um die S├Ąure des Senfs auszubalancieren.

Sobald die So├če fertig ist, werden die hart gekochten Eier gesch├Ąlt, halbiert und in die warme Senfso├če gelegt, sodass sie die Aromen aufnehmen k├Ânnen. Dieses Gericht wird oft mit einer Beilage von Kartoffelp├╝ree oder Salzkartoffeln serviert, die die reichhaltige Senfso├če hervorragend erg├Ąnzen.

Eier in Senfso├če ist nicht nur ein schnelles und einfaches Gericht, sondern auch ein St├╝ck kulinarischer Tradition, das in vielen deutschen Haushalten von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es ist ein perfektes Beispiel f├╝r die deutsche K├╝che, die trotz ihrer Einfachheit durch ihren Geschmack und ihre Herzlichkeit besticht.

Eierkuchen

Eierkuchen

Eierkuchen, auch bekannt als Pfannkuchen oder Eierplinsen, waren ein beliebtes und einfaches Gericht in der DDR. Dieses Gericht war sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sehr beliebt, da es g├╝nstig und schnell zuzubereiten war. Eierkuchen konnten s├╝├č oder herzhaft serviert werden, oft mit Apfelmus, Marmelade oder einfach mit Zucker und Zimt.

Zur Zubereitung von Eierkuchen ben├Âtigt man folgende Zutaten: 4 Eier, 100 g Zucker, ein P├Ąckchen Vanillezucker, 400 g Mehl, 500 ml Milch, 250 ml hei├čes Wasser und 1 TL Salz. Zuerst werden die Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker schaumig geschlagen. Anschlie├čend wird das Mehl nach und nach unterger├╝hrt, bevor Milch und hei├čes Wasser hinzugef├╝gt werden, um einen glatten Teig zu erhalten. Das Eiwei├č wird mit dem Salz steif geschlagen und vorsichtig unter den Teig gehoben.

Die Pfanne wird erhitzt und mit etwas ├ľl versehen. Der Teig wird portionsweise in die Pfanne gegeben und die Eierkuchen werden auf beiden Seiten goldbraun gebacken. Eierkuchen sind vielseitig und k├Ânnen mit verschiedenen Bel├Ągen serviert werden, wobei Apfelmus eine besonders beliebte Wahl war.

Diese einfache und schmackhafte Mahlzeit spiegelt den pragmatischen und ressourcenbewussten Lebensstil der DDR wider und bleibt bis heute ein nostalgisches Lieblingsgericht vieler Menschen.

Umfrage zum DDR Lieblingsessen

Welches war dein Lieblingsessen in der DDR?

Ergebnisse anzeigen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Bildquellen: Siehe Bildnachweise

Waren die Informationen hilfreich?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 35

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag f├╝r dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie k├Ânnen wir diesen Beitrag verbessern?